Adresse: 115035, Russland, Moskau, Sadovnicheskaya St. 52/45
Russisches Forschungs-und Bildungszentrum "Holocaust"
(map).
Fernruf/Fax: (499) 995-21-82, (495) 953-33-62
E-mail: center@holofond.ru
English Русский

Neue Bücher In der Fachbibliothek

Die Fachbibliothek des Holocaustzentrums wird regelmäßig mit neuer, internationaler Literatur ausgestattet, die das Thema “Holocaust auf den besetzten gebieten der Sowjetunion” behandelt.
Die Bücher sind zu großem Teil Schenkungen internationaler Verlage, Universitäten und Organisationen, wie dem Hamburger Institut für Sozialforschung. Das Institut unterstützt das Zentrum regelmäßig. So erhielt das Zentrum in diesem Monat zwei neue Bücher aus Hamburg.
 Das Buch “Kalkulierte Morde. Die deutsche Wirtschafts- und Vernichtungspolitik in Weißrussland 1941 bis 1944” von Christian Gerlach beleuchtet verschiedene Vorgehensweisen und Geschehnisse während der Besatzungszeit wie zum Beispiel Landwirtschafts- und Ernährungspolitik in Weißrussland, Zerstörungen von Städten und Entindutsrialisierung, Zwangsarbeit im Gebiet Weissrusslands, die Ermordung der weißrussischen Juden und die weißrussische Partisanenbewegung.



Des Weiteren erhielt das Holocaustzentrum von Hamburger Institut für Sozialforschung Andrej Angricks “Besatzungspolitik und Massenmord. Die Einsatzgruppe D in der südlichen Sowjetunion 1941-1943”. Auch diese Arbeit beschäftigt sich unter anderem mit dem Überfall auf die Sowjetunion, mit den verschiedenen “Tätigkeiten” der Einsatzgruppen auf den besetzten Gebieten, mit den Volksdeutschen und den verschiedenen Vorgehensweisen der  deutschen Vernichtungspolitik.
 
Druckversion