Adresse: 115035, Russland, Moskau, Sadovnicheskaya St. 52/45
Russisches Forschungs-und Bildungszentrum "Holocaust"
(map).
Fernruf/Fax: (499) 995-21-82, (495) 953-33-62
E-mail: center@holofond.ru
English Русский

Thema der Diskussion, die im Sitz der UN in New York stattfand, waren die Geschichte des Holocaust in der ehemaligen Sowjetunion und die Entwicklungen des Lehrens des Holocaust an russischen Schulen u

Am 8. November 2012 nahm Ilya Altman, Gruender und stellvertretender Vorsitzender des Zentrums „Holocaust“, erfolgreich an einer Diskussion, organisiert vom Holocaust and United Nations Outreach Programme, teil. Thema der Diskussion, die im Sitz der UN in New York stattfand, waren die Geschichte des Holocaust in der ehemaligen Sowjetunion und die Entwicklungen des Lehrens des Holocaust an russischen Schulen und Universitaeten. Seit dem Ende der Sowjetunion besteht die Moeglichkeit, zuvor verschlossene Quellen zu nutzen und Zeitzeugen zu befragen, die vorher kaum zu befragen waren. Auf diese Weise konnten Historiker auf bisher unbekannte Seiten der Geschichte der Sowjetunion hinweisen und in Zusammenarbeit mit einer Vielfalt von Organisationen und Institutionen eine oeffentliche Auseinandersetzung zu diesem Thema foerdern.

Eine Einleitung stellte Ramu Damodaran, Deputy Director for Partnerships and Public Engagement der United Nations Department of Public Information's Outreach Division, vor. Es folgte ein Beitrag von Botschafter Vitaly Churkin, dem Repraesentanten der Russischen Foederation in der UN, und dann eine Diskussion mit Ilya Altman.

 

 
Druckversion