Adresse: 115035, Russland, Moskau, Sadovnicheskaya St. 52/45
Russisches Forschungs-und Bildungszentrum "Holocaust"
(map).
Fernruf/Fax: (499) 995-21-82, (495) 953-33-62
E-mail: center@holofond.ru
English Русский

Zentrum und Stiftung “Holocaust” zum Beitrag der russischen Protestanten zum Gedenken an den Holocaust

24th April..2012

Am Abend des israelischen Unabhaengigkeitstages veranstalteten die russischen Protestanten eine Zusammenkunft. In ihrem Grusswort dankten die Vorsitzenden des Holocaust-Zentrums den Tausenden Repraesentanten diverser Organisationen in Russland, die fuer ein Denkmal an die Opfer des Holocaust gespendet haben.

„Wir moechten diese Moeglichkeit nutzen, um unsere tiefe Dankbarkeit fuer den Beginn des juedisch-christlichen Dialogs auszudruecken. Es gibt bereits deutliche Ergebnisse: Wir verstehen und respektieren einander besser, koennen besser auf die Herausforderung des heutigen Antisemitismus eingehen und das Gedenken an die Opfer des Holocaust organisieren.

Das Mahnmal in Lubavitch, gegruendet mit Hilfe tausender evangelikaler Christen in Russland, ist ein wichtiger Schritt in unserer Zusammenarbeit. Wir neigen unser Haupt vor allen, die an diesem grosszuegigen Akt teilhaben und hoffen, dass weitere gemeinsame Projekte zu Erinnerung und Lehre in der Zukunft stattfinden.“

Im Bild: Praesident der Stiftung „Eben Ezner“ in Russland, Boris Vasyukov.
Details: http://callofzion.ru/pages.php?id=871

 

 

 
Druckversion