Adresse: 115035, Russland, Moskau, Sadovnicheskaya St. 52/45
Russisches Forschungs-und Bildungszentrum "Holocaust"
(map).
Fernruf/Fax: (499) 995-21-82, (495) 953-33-62
E-mail: center@holofond.ru
English Русский

Russische Lehrer absolvierten einen Lehrgang in den USA

11. November 2012

An der Rutgers University (New Jersey) wurde ein internationales Seminar mit Teilnehmern aus den USA, Russland, Finnland und Armenien, ueber die Probleme des Unterrichtens ueber den Genozid und den Holocaust gehalten.

Professor Alex Chinton (Rutgers University), Vorsitzender der „International Association of Genocide Researchers“, dozierte ueber den Genozid in Kambodscha, Professor Ilya Altman analysierte das System des Unterrichtens des Holocausts im gegenwaertigen Russland, der stellvertretende Direktor der armenischen Genozid Museen in Yerevan, Suren und Manukyan grenzte die Bedeutung des Holocausts und anderer Formen des Voelkermords im 20. Jahrhundert in den Lehrbüchern fuer die armenischen Schulen ab und Dr. Igor Kotler, Praesident und Direktor des „Museum of Tolerance“ (New Jersey), dozierte ueber spezielle Aspekte des Unterrichtens des Holocausts in den USA.

Ein wichtiger Teil des Lehrgangs war der Besuch der Museen und Forschungszentren der Holocaustbildung in Washington D.C. („Holocaust Memorial Museum“) und New York („Anne Frank Center“ und „Museum of Tolerance“)

Im „Museum of Tolerance“ wurde die Gruppe durch den Direktor Mark Weizman empfangen. Der Leiter des „Anne Frank Centers“ informierte ueber seine Erfahrung in der Arbeit mit Kindern, wobei er Literatur fuer Schulkinder vorstellte. Ein Runder Tisch im „Holocaust Memorial Museum“ bietete die Moeglichkeit, um sich ueber Erfahrungen auszutauschen und Perspektiven der Zusammenarbeit von Lehrern aus Russland und den USA zu diskutieren.

Tatyana Pasman


 
Druckversion