Adresse: 115035, Russland, Moskau, Sadovnicheskaya St. 52/45
Russisches Forschungs-und Bildungszentrum "Holocaust"
(map).
Fernruf/Fax: (499) 995-21-82, (495) 953-33-62
E-mail: center@holofond.ru
English Русский

Vortrag über Russlands Umgang mit dem Holocaust an der Universität Hamburg

30. Oktober
An der Universität Hamburg begann im Oktober eine öffentliche Vorlesungsreihe zum Thema „Historische und literarische Narrative des Holocaust in Osteuropa“. Internationale Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen geben im Rahmen der Veranstaltungsreihe einen Einblick in osteuropäische Erfahrungen und Perspektiven auf den Holocaust. Die noch bis Januar stattfindenden Veranstaltungen stehen unter der Leitung von Prof. Dr. Frank Golczewski, seines Zeichens Professor für Osteuropäische Geschichte.
Der erste referierende Wissenschaftler aus dem Ausland war Il’ja Al’tman. Sein Vortrag „Historische Narrative des Holocaust in Russland“ umfasste ein breites Spektrum an Themen, einschließlich die Geschichte der Gründung und Tätigkeiten des Holocaust-Zentrums, das Maß der Reflexion des Themas im Lehrplan und die Einbeziehung des Holocaust in die Forschung über den Zweiten Weltkrieg. Am Ende beantwortete Herr Al’tman die Fragen der Zuhörer, überwiegend Studenten der Universität.
Mit Prof. Dr. Anja Tippner, Professorin am Institut für Slavistik, fanden außerdem Gespräche über eine zukünftige Zusammenarbeit statt.

 
Druckversion