Adresse: 115035, Russland, Moskau, Sadovnicheskaya St. 52/45
Russisches Forschungs-und Bildungszentrum "Holocaust"
(map).
Fernruf/Fax: (499) 995-21-82, (495) 953-33-62
E-mail: center@holofond.ru
English Русский

Der Holocaust: 70 Jahre später.

Vorgehensweise des Internationalen Forums und der neunten Internationalen Konferenz „Lehren aus dem Holocaust und das heutige Russland“. Zusammengestellt von Ilya Altman, Natalia Anisina und Leonid Terushkin. Ilya Altman, Igor Kotler und Jürgen Tsaruski. Moskau, 2015. 352 S.

Die Mitarbeiter sind Stipendiaten aus 15 Ländern, die sich in ihren Analysen über den Holocaust und anderen Tragödien des 20. Jahrhunderts auch mit Elementen des Gedenkens und des Lehrens beschäftigen. Das tragische Schicksal, welches gewissen, verfolgten Gruppen während dem ersten Weltkrieg widerfuhr und welches zu einem Ausmaß kam das als Auftakt des Holocausts gesehen werden kann, wird in ihren historischen und theoretischen spezifischen Aspekten untersucht. Basierend auf Analysen archivierter Dokument sowie moderner Geschichtsschreibung diskutieren die Autoren über die Ansätze die restlichen Lücken in der Geschichte des Holocausts zu erforschen. Sie teilen diverse Erfahrungen im Unterrichten und in ihrem Beitrag können sie die Ausbildung als Lehrer, die sie in einer  Vielfalt von Ländern erworben haben, geltend machen.

Die Sammlung wurde in der „Russian Library of the Holocaust“ –Serie veröffentlicht und ist dem Gedenken des ersten Präsidenten des Russischen Holocaust Zentrums Mikhail Gefter (1918-1995) gewidmet.
Die Sammlung ist 2. Weltkriegsforschern, Museumsmitarbeitern, Archivaren, Lehrern, Studenten und örtlichen Historikern zugedacht.

 
Druckversion