Adresse: 115035, Russland, Moskau, Sadovnicheskaya St. 52/45
Russisches Forschungs-und Bildungszentrum "Holocaust"
(map).
Fernruf/Fax: (499) 995-21-82, (495) 953-33-62
E-mail: center@holofond.ru
English Русский

Das Russische Holocaust Zentrum und das Bildungskomitee der jüdisch autonomen Region

1. November, 2015
Die internationale wissenschaftliche und praxisnahe Konferenz „Die Lehre aus dem Holocaust und dem großen Vaterländischen Krieg: die historische und literarische Reflexion und zeitgemäße Angelegenheiten“ fand vom 22.-23. Oktober in Birobidzhan statt. Co-Vorsitzender des russischen Holocaust Zentrums, Ilya Altman und die Chefin des Bildungsprogramms des Zentrums, Natalia Anisina hielten Präsentationen.

Die Zeremonie des Unterzeichnens des Kooperationsübereinkommens zwischen dem russischen Holocaust Zentrum und dem regionalen Bildungskomitee fand am Eröffnungstag der Konferenz statt. Das Dokument wurde von Tatiana Pchelkina, der Vorsitzenden des Bildungskomitees und dem Co-Vorsitzenden des Holocaust Zentrums, Ilya Altman unterzeichnet.

„Dieses unterzeichnete Kooperationsübereinkommen erhebt nicht nur die Richtlinien und Literatur sondern verbessert auch die Fähigkeiten von LehrerInnen und lädt diese zu Praktika in europäische Länder und nach Israel ein. Das Übereinkommen bestätigt den Holocaust als einen Teil des Bildungsprozesses. Das ist Etwas, das einen neuen historischen wie kulturellen Standard im Konzept der modernen Geschichtsbücher beansprucht.“ – betonte Ilya Altman.

Laut dem Professor der Russischen Staatlichen Geisteswissenschaftlichen Universität, Dr. Altman: „das Übereinkommen ist ein neues Kapitel in der Geschichte der Holocaustbildung in Russland, und andere Regionen werden nach dem JAO unserem Weg folgen. Ähnliche Übereinkommen werden ebenfalls abgeschlossen werden.“


 
Druckversion