Adresse: 115035, Russland, Moskau, Sadovnicheskaya St. 52/45
Russisches Forschungs-und Bildungszentrum "Holocaust"
(map).
Fernruf/Fax: (499) 995-21-82, (495) 953-33-62
E-mail: center@holofond.ru
English Русский

Gedenkabend in Erinnerung an die Opfer des Holocaust

Am 27. Januar fand im Moskauer Theater „Helikon-Oper“ ein großer, dem internationalen Holocaust Gedenktag gewidmeten, Gedenkabend statt.

Organisiert wurde der Gedenkabend von der Moskauer Regierung, dem Russisch Jüdischen Kongress und dem Russischen Holocaust Zentrum mit Hilfe des Verbands der Jüdischen Gemeinden in Russland. Mehr als 500 TeilnehmerInnen besuchten die Veranstaltung, bekannte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, RegierungsbeamtInnen, DiplomatInnen, KünstlerInnen, Kriegsveteranen, ehemalige KZ- und Ghetto-Insassen, LehrerInnen, SchülerInnen und StudentInnen waren dabei. Es waren Repräsentanten der Botschaften, wie der deutsche Botschafter, Rüdiger von Fritsch, der Israelische Botschafter, Zvi Heifetz, der US-Amerikanische Botschafter John Tefft genau so wie die Botschafter und hochrangige Repräsentanten der Botschaften Armeniens, Albaniens, Österreichs, Belarus´, Ungarns, Griechenlands, Dänemarks, Spaniens, Italiens, Lettlands, Litauens, Frankreichs und vieler Länder mehr, anwesend.

Der Präsident des Russisch Jüdischen Kongresses, Yuri Kanner eröffnete die Gedenkveranstaltung. Er verlas den Appell des russischen Primeministers, Dmitry Medvedev und des Vorsitzenden der Staatlichen Duma, Sergei Naryshkin. Der Präsident erzählte, die schon lange erwarteten Neuigkeiten von der Auszeichnung Alexander Pecherskiy, einem Sowjet-Offizier, der den einzigen erfolgreichen Aufstand  im Vernichtungslager anführte, mit dem Orden der Tapferkeit.

Im Programm folgten die Reden von verschiedenen wichtigen Repräsentanten Moskaus. Einer der ergreifensten Momente des Abends war die postume Ehrung der Bewohner Kislovodsks, Alexandra Zholtaya und ihrem Ehemann Palenieye als Gerechte unter den Völkern, da ihre mutigen Taten kürzlich bekannt wurden.
 

 
Druckversion