Adresse: 115035, Russland, Moskau, Sadovnicheskaya St. 52/45
Russisches Forschungs-und Bildungszentrum "Holocaust"
(map).
Fernruf/Fax: (499) 995-21-82, (495) 953-33-62
E-mail: center@holofond.ru
English Русский

Новости

Seminar für Pädagogen jüdischer Gemeinden der GUS Länder

25 Juni 2008

   Im Holocaust Zentrum wurde ein Seminar für Pädagogen jüdischer Zentren und Gemeinden durchgeführt. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Joint-Komitee und dem Holocaust Zentrum. Zur Debatte standen mehrere Probleme wie etwa die Beschaffung von Informationen zum Thema, Archivierung wichtiger Dokumente und die Vermittlung der Gesсhichte  und Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Holocaust.


Virtuelles Museum öffnet seine Pforten

21 Juni 2008

Die Zeitung „Russkaya Gaseta“ gab bekannt, dass das Online Museum www.holomemory.ru seine virtuellen Pforten geöffnet hat. Auf dieser Seite finden sich alle wichtigen Informationen über die Vernichtung russischer Juden aus Okkupierten Gebieten. Die Seite ist Teil des Projektes „Babyn Jar Europa“ und wird von mehreren Menschenrechtsorganisationen und nationalen jüdischen Vereinen unterstützt.
Originaltext: http://www.rg.ru/2008/06/21/holokost.html


In Brest findet derzeit eine Konferenz zum Thema „Holocaust: Erinnerung und Mahnung“ statt

21 Juni 2008


Die Teilnehmer an der mittlerweile 8. Konferenz in Brest, Weißrussland haben ihre Arbeit aufgenommen. Die Teilnehmer, Schüler aus Russland, der Ukraine, Weißrussland und Israel wurden referierten und wurden von mehreren internationalen Zentren unterstützt. Alle Autoren haben interessante Arbeiten abgeliefert, verkündet die Zeitung „Belaruskii Nowosti“

Originaltext:  http://naviny.by/rubrics/society/2008/06/22/

Treffen mit der israelischen Autorin Lissie Doron

16 Juni 2008

 Die bekannte Autorin Lissie Doron ist nach Moskau gekommen um auf dem internationalen Moskauer Buch Festival ihr erstmals in russischer Sprache erhältliches Buch „Warum bist du nicht vor dem Krieg gekommen?“ zu präsentieren. Mit Hilfe der israelischen Botschafterin Ilana Stein, gelang es L. Doron ins Holocaust Zentrum ein zu laden, wo ihr von interessierten Pädagogen Fragen über Problematiken des Buches gestellt wurden. I. Stein meinte das sei nicht das letzte Projekt des Holocaust Zentrumsund der israelischen Botschaft gewesen.



Runder Tisch jüdischer Schulen der GUS und der Baltischen Staaten

02 Juni 2008

 Die über 250 Teilnehmer, bestehend aus Schülern und Lehrern jüdischer Schulen, der Exkursion in Konzentrationslager und Museen in Polen und Israel, sind nach Moskau zurück gekehrt. Sie versammelten sich im Holocaust Zentrum und wurden von I. Altman über aktuelle Programme des Zentrums in Kenntnis gesetzt.



Russische Studenten bei der UNESCO

31 Mai 2008

  Schon zum vierten Mal halten russische Studenten – Gewinner des internationalen Holocaust Schreib-Wettbewerbes- Referate  im Hauptsitz der UNESCO in Paris. Am 3. Juni werden die Arbeiten im Beisein vom Generaldirekt der UNESCO und dem Stab anderer internationaler Organisationen vorgetragen. Die russischen Studenten und die Präsidentin des Fond Holocaust Alla Gerber und der Covorsitzende des Holocaust Zentrums Ilya Altman besuchten darüber hinaus das Memorial „Shoa“.
Außerdem wurde über die Veröffentlichung bekannter Bücher Simon Wiesenthals auf Russisch, diskutiert.


„Deutsche Welle“ über die Problematik des Antisemitismus

30 Mai 2008

Heute berichtete der Radio Sender „Deutsche Welle“ über die Problematik des Antisemitismus, über die Geschichte des Holocaust und über das Verhältnis Deutschlands zu Israel. In der Sendung interviewte die Journalistin Svetlana Tsherenkowo den Vorsitzenden des Holocaust Zentrums Dr. Ilya Altman.


60-jahriges Jubilaum Israels

14 Mai 2008

 Die Prasidentin des Holocaust  Zentrum Alla Gerber nimmt an den Feierlichkeiten anlasslich des 60 jahrigen Bestehens des Staates Israel teil, die vom 13. bis zum 14. Mai in Jerusalem stattfinden.



Abschlussvorlesung zum Thema Holocaust fur Padagogen

12 Mai 2008

 Im Holocaust Zentrum wurde die letzte padagogische Vorlesung dieses Schuljahres zum Thema „Juden an der Front des Grossen Vaterlandischen Krieges  und an der Front des zweiten Weltkrieges“ abgehalten. Daruber hinaus stand das Thema „Multimedia zum Zweck der Fortbildung“ zur Debatte.

 


Konferenz zum „Vereinigung der zivilen Organisationen zur Uberwindung von Fremdenfeindlichkeit und Faschismus“

08 Mai 2008

  In Moskau fand eine Konferenz der Mitwirkenden „Koalition gegen Ha?“ statt. Die Organisatoren waren die Moskauer „Helsinki Gruppe“, „Die Internationale Jugendrechtbewegung (MPD)“, der „Bund zum Schutz der Juden in der ehemaligen UdSSR“ und die „Koalition gegen Ha?“. Frau E. Belenkaja vertritt das Zentrum Holocaust um uber die Arbeit und die Projekte des Holocaust Zentrums zu informieren.




Страница: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

Архив
 
Druckversion